Sie sind hier

News

Abendspaziergang im Quartier rechts der Reuss Mellinger Gartenpracht für Mensch und Umwelt Wie können Bedingungen im Garten und auf dem Balkon geschaffen werden, dass sich sowohl Bewohnerinnen und Besucher wie auch unsere heimischen Pflanzen und Tiere daran erfreuen? Der kürzlich durchgeführte Abendrundgang der Natur- und Vogelschutzvereine Mellingen und Tägerig suchte darauf Antworten aus der Praxis. Über 40 Personen machten sich in Gruppen auf einen Rundgang mit vier attraktiven Gärten zum Staunen.
Die Familie Häuptli engagiert sich schon seit Jahren für einen möglichst naturnahen Garten und sind laufend daran diesen zu verbessern. Den nicht mehr genutzten Rasen haben sie über Jahre zu einer schönen Blumenwiese mit vielen Margeriten aufwachsen lassen und ein naturnaher Teich bringt schon lange viel Leben in die Umgebung rund um das Haus. Nach der offerierten Gartenberatung haben sie sich entschlossen, den Igel und die Wildbienen vermehrt zu unterstützen. Dazu ergänzten sie die Blumenwiese mit «Wildbienen-Ziegeln».
Staunende Blicke und lobende Worte waren der Lohn für die 14 Aarauer Gartenbesitzer/-innen, die sich am ersten Tag der offenen Gartentür in Aarau hinter den Gartenzaun schauen liessen. Als Auftakt zum Aktionstag liessen sich rund 30 interessierte Teilnehmer/-innen unter der fachkundigen Leitung von Naturgärtner Michael Vonlanthen durch zwei Gärten und das Landolfgut führen. Viele spannende Fragen der Teilnehmenden rund ums Thema Garten wurden beantwortet.
Am Samstag 04.05.2019 hat der Naturschutzverein Rothrist, trotz Regengüssen und eher kühlem Wetter, die geplanten und vorbereiteten Elemente im Naturgarten installieren und fertigstellen können. Ein grosses Insektenhotel und zwei Kleintierbehausungen wurden mit dem geeigneten Material gefüllt und ein riesiger Asthaufen konnte mit Unterstützung einiger Helfer und Helferinnen aufgeschichtet werden. Unter dem Motto „Frühlingserwachen“ führten der Verein Begegnungszentrum, die Bibliothek und der Naturschutzverein diesen Anlass gemeinsam durch.
Einladung zu Begehung und Projektstart Wir setzen uns für die Vielfalt im Küttiger Siedlungsraum ein. Möchten auch Sie Ihren Garten naturnah gestalten? Auf dem Rundgang erhalten Sie Informationen zum Projekt und wertvolle Inputs für eine praktische Umsetzung. Wer sich am Projekt beteiligt, profitiert von einer gratis Naturgarten-Beratung. Datum: Samstag, 25.Mai 2019, 10-12 Uhr Treffpunkt: beim Gemeindehaus auf Stock Abschluss: mit kleinem Apéro im Spittel Organisatoren: Natur- und Landschaftsschutzkommis-sion Küttigen und Jurapark Aargau
Vom 23.4 - 11.5.2019 findet im Einkaufszentrum Telli, Aarau eine Biberausstellung statt. Organisiert vom Aarauer Bachverein und dem Natur- und Vogelschutz Aarau. Sie stellt den einheimischen Nager vor und zeigt eindrücklich, wie die Tiere auch unseren Siedlungsraum benutzen. Exkursionen und Vorträge begleiten die Ausstellung. Das Begleitprogramm finden Sie hier.
Am 11. April packten 22 Sechstklässler mit an und pflanzten im Mellinger Friedhof eine Hecke aus einheimischen Wildsträuchern an. Den Bericht der Aargauer Zeitung finden Sie hier. Am 27. April findet schon die nächste "Natur findet Stadt" Aktion statt: Besuchen Sie uns vor dem Coop und lassen Sie sich beraten welche Wildstaude in Ihren Garten oder Balkon passt. Wann: Samstag, 27.
Am Samstag 6.4.2019 war am Stand zum Projekt «Wo Samen fallen» und ihren tierischen Helfer (Vertreten durch den Natur- und Vogelschutzverein Aarau) am Holzmarkt einiges los! Mehr als 50 Hobbyforscherinnen und –Forscher haben ihre Ansaatsschale geholt. Diese werden sie auf ihrem Balkon oder im Garten, gefüllt mit samenfreier Erde, aufstellen und beobachten was wächst. Denn auch ohne dass wir etwas ansähen, gibt es selten ein Fleck Erde wo nichts wächst. Wir möchten herausfinden, welche Samen in Aarau und Rohr herumfliegen. Interessiert mit zu forschen?
Am Samstag 23.3.2019 hat der Naturschutzverein Rothrist zusammen mit vielen grossen und kleinen Helferinnen und Helfern den ersten Teil der öffentlichen Fläche, welche ökologisch aufgewertet wird, bepflanzt und erbaut. Auf einer Fläche von 450m2 entstanden mitten im Dorf ein Libellenteich, eine Trockensteinmauer, eine Bienenweide, eine Hecke mit einheimischen Sträuchern und eine einheimische Wildrosenhecke.
Am 4. Mai 2019 ab 9.00 Uhr sind Interessierte herzlich willkommen beim Befüllen eines grossen Wildbienenhauses und dem Pflanzen einer Bienenweide, dem Platzieren von Asthaufen und Auffüllen von Steinkörben im „Naturgarten Miescherheimet“. Gleichzeitig findet vor Ort die Veranstaltung „Frühlingserwachen“ statt. Mittels Quizfragen, blumigen Sämereien in kleinen Töpfen und bunten, fliegenden Ballonen bieten Ihnen Begegnungszentrum, Bibliothek und Naturschutzverein, einen abwechslungsreichen und interessanten Vormittag, der seinen Abschluss beim Wurstbraten auf dem Spielplatz Drachenäscht findet.

Seiten