Sie sind hier

News

Publishing Date: 
2. Mai 2016
Stadtökologie Baden
Ob Igel, Fledermaus, Insekt oder Vogel – wildes Getier fliegt, kriecht und huscht durch die Stadt. Was davon kommt Ihnen unter die Linse? Schicken Sie uns ihr schönstes Tierfoto aus dem eigenen Garten oder Ihrem Lieblingsort in Baden oder Ennetbaden. Bewertungskriterien Motiv: Es handelt sich um ein Wildtier und nicht um ein Haustier. Ort: Das Bild wurde in Baden oder Ennetbaden aufgenommen. Qualität: Einsatz von Licht und Schärfe, sowie die Bildkomposition werden beurteilt. Einzigartigkeit: Das Bild zeigt ein spezielles Motiv in schöner Darstellung.
Garten-Apéro Angang Mai 2016. Der Garten-Apéro bei Familie Thierer war ebenso gut besucht wie das Kleintierhotel selbst. Bei sonnigem Wetter und guter Stimmung berichteten Doris und Erich Thierer ihren interessierten Freunden und Nachbarn, wie sie ihr Kleintierhotel gebaut und worauf sie dabei geachtet haben. Dass sich diese Sorgfalt beim Bau und in der Ausführung des Hotels gelohnt hat, wurde auf den ersten Blick sichtbar: unzählige Bienen flogen vor den Augen der Apéro-Gäste aus Bambus, Schilf und Totholz ein und aus.
Publishing Date: 
9. April 2016
Stadtökologie Baden
Gartenapéro bei den Tschümperlins am 09. April Trotz des kalten Wetters war der Apéro mit gut gelaunten Gästen ein voller Erfolg. Urs und Corinna Tschümperlin gaben den interessierten Gästen Auskunft über den Bau der Trockenmauer, des Kleintierhotels und des Lesesteinhaufens. Dank diesen Strukturelementen fühlen sich Reptilien, Amphibien und Insekten im Garten der Tschümperlins jetzt noch wohler als zuvor. Die Gärtnerin Brigitte Balz informierte die Besucher und Besucherinnnen über die Vielfalt einheimischer Stauden, die nektarliebenden Insekten ein reiches Buffet bieten.
Publishing Date: 
8. April 2016
Stadtökologie Baden
Im Quartier Martinsberg sind im Frühling viele Amphibien unterwegs. Nach der Überwinterung im Wald machen sich Frösche, Kröten und Molche auf die Suche nach geeigneten Laichgewässern. Bei den Psychiatrischen Diensten an der St. Ursus-Strasse 3 finden sie jetzt ein weiteres Angebot. Der Werkhof hat hier in den letzten Tagen einen kleinen Weiher errichtet. Er ist mit Folie abgedichtet. Der Aushub wurde zur Hangsicherung gleich wieder eingebaut. Unterschlupf bieten zahlreiche Asthaufen unter den Sträuchern.
Baumrondell am Schlossbergplatz Seit Anfang März ist die graue Kiesfläche im Baumrondell am Schlossbergplatz einer bunten, einheimischen Staudenbepflanzung gewichen. Noch sind die Pflanzen zwar klein, aber schon bald werden Frühjahrsblüher wie Weinbergtulpen von weiteren "Hinguckern" wie Waldmelisse, Bergminze und Co. abgelöst werden, sodass sie mit ihren farbenfrohen Blüten nicht nur Einwohnerinnen und Einwohner Badens, sondern auch nektarliebenden Insekten den Mittagslunch am Rondell versüssen. „Hummeln am Bummeln. Nicht hetzen!“ Und: „Hier blühen wir auf. Wenn Sie uns lassen“.
Frühlingserwachen am Teich Am Gartenteich von Familie Timcke legen sich Frösche, Kröten und Molche ins Zeug! Noch vor einer Woche schien alles leblos, dann plötzlich über Ostern wurde der erste Laich sichtbar und mittlerweile ist da ein munteres Quaken, Gurren und Plumpsen. Wenn man die Treppe zum Teich hinaufgeht, hört man, wie die Frösche schnell ins Wasser platschen und untertauchen. Nimmt man sich aber ein paar Minuten Zeit und verweilt regungslos am Ufer, dann tauchen sie wieder auf. das volle Leben kehrt zurück! Lufttänze und Sahneschnitte!
Einweihung der neuen Umgebungsgestaltung beim Familienzentrum Karussell am 13. März 2016 Der Einweihungsanlass im Familienzentrum Karussell war ein grosser Erfolg. Weit über 80 Besucherinnen und Besucher – zu denen auch Nationalrat Jonas Fricker zählte – erfuhren von der Leiterin des Karussells, Frau Kathie Wiederkehr wie die Ideen, Planungen und Umsetzungen im Jahr 2015 Gestalt annahmen.
Publishing Date: 
1. März 2016
Stadtökologie Baden
Schmetterlings-Erwachen Standaktion Stadtökologie Es grünt im März, und erste Blüten versorgen die Frühaufsteher unter den Schmetterlingen mit süssem Nektar. Die Stadtökologie informiert an ihrem Stand über Schmetterlingspflanzen und naturnahe Gartengestaltung. Frühblühende Wildstauden werden verschenkt – für Sie und Ihre Schmetterlinge im Garten oder auf dem Balkon. Eine Aktion im Rahmen von naturfindetstadt.ch. Wo: Baden, Schlossbergplatz Wann: Samstag, 19. März 2016, 7:30-11:30 Uhr
Publishing Date: 
29. Februar 2016
Stadtökologie Baden
Aufwertung für Wildbienen auf dem Gelände der Bezirksschule Baden Wildbienen lieben Sonne, Sand und Wildblumen. Das finden sie jetzt auch hinter der Bez. Die kleinen Terrassen, die früher vermutlich als Schülergarten dienten, wurden kräftig ausgelichtet. Nur die Salweiden durften stehenbleiben. Diese blühen jetzt schon und dienen als frühe Pollenspender. Die entfernten Sträucher und Bäume wurden zu Asthaufen aufgeschichtet. Hier finden Igel, Eidechsen und Blindschleichen Unterschlupf. Aus den dickeren Stämmen entstand ein weiteres Wildbienenhotel.
Publishing Date: 
1. Februar 2016
Stadtökologie Baden
Aufwertungen im öffentlichen Raum: Dättwil Zwischen den Dättwilerweihern und dem Skaterpark unter der Autobahn tut sich was. Die artenarme Wiese wird für Wildbienen, Kleinsäuger und viele andere Tiere aufgewertet. Zentrale Elemente sind das Kleintierhotel mit Sandplatz für Wildbienen und ein Vernetzungskorridor mit Unterschlüpfen. Die Wiese wird umgebrochen und frisch angesät. Je nach Besonnung entstehen blütenreiche Buntbrachen oder Wildblumenwiesen. Auf dem Flachdach entwickelt sich eine trockene Magerwiese. Die Wildrosenhecke an der Südfassade des Gebäudes bietet Schutz und Nahrung.

Seiten