Sie sind hier

News

Am 21. Juni 2016 findet ein Praxiskurs mit Exkursion zum Thema Naturvielfalt im Siedlungsraum in Baden statt. Diese Fortbildung der sanu future learning ag zeigt den Nutzen sowie Instrumente und Massnahmen für eine zukunftsfähige Siedlungsentwicklung auf. Die Exkursion wird Sie durch ausgewählte Aufwertungsstandorte/-massnahmen des Pojekts Natur findet Stadt führen! Nutzen Sie die Gelegenheit und melden Sie sich für die Fortbildung hier an! Weitere Infos zur Veranstaltung und zur Anmeldung finden Sie auf der Homepage der sanu future learning ag.
Die Stadtökologie Baden durfte das Projekt Natur findet Stadt am 24.Nov. 2015 mit einem Poster und einem Infostand an der Tagung des BAFU zum Thema Wohnort: Die Siedlung # biodiversität in Bern präsentieren. Die Besucherinnen und Besucher des Infostandes waren sehr am Projektaufbau und dem Projektverlauf interessiert. Das Projekt Natur findet Stadt läuft bis Herbst 2016.
Publishing Date: 
12. November 2015
Stadtökologie Baden
Ein Weidenhaus für den Kindergarten im Kappi! Am Samstag, 7. November wurde im Kappelerhof geschaufelt, gebohrt und geflochten. Eltern und Kinder des Kindergartens Kappelerhof II bauten aus Weidenzweigen drei phantasievolle Gebilde zum Spielen. Nicht nur die Kinder profitieren, auch die Natur: auf Weiden gibt’s für Tiere viel zu futtern! Mit Weiden lassen sich tolle Hütten und Tunnels bauen, in denen es sich wunderbar spielen lässt. Die Zweige schlagen über Winter Wurzeln und treiben im Frühling aus. So wachsen grüne, dichte Prinzessinnenschlösser und Zwergenhöhlen.
Naturschutzaufwertung am Martinsberghang: Neue Streuobstwiese – alte Sorten! Der ehemalige ABB-Parkplatz am Martinsberg erhielt Ende Oktober 2015 ein neues Erscheinungsbild und eine neue Funktion. Statt Autos werden zukünftig Obstbäume - regionale und alte Sorten - auf dem Platz stehen. Das Martinsbergquartier erhält mit der entstehenden Streuobstwiese einen neuen Lebensraumtyp und ein weiteres Vernetzungselement, welches Wald und Siedlungsraum miteinander verbindet. Die Auftaktveranstaltung fand am 29. Oktober 2015 statt.
Bauen für Schwalben und Segler während der Umweltwochen 2015: Die alte Trafostation in Rütihof hat eine neue Funktion erhalten. Sie bietet seit August 2015 zahlreiche Nistplätze für Mehlschalben und Mauersegler. Mit der Sanierung von Häusern und der Versiegelung von Böden werden Brutplätze und Baumaterial für die beiden Koloniebrüter rar. Die Montage war gleichzeitig der Startschuss für die Umweltwochen 2015, die unter dem Motto "Natur findet Stadt" ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm für Gross und Klein bot.
Schöne Dinge für Schmetterlinge! "Natur findet Stadt" konnte im August 2015 den ersten Apéro im Garten von Pia und Wim Horstink feiern. Nachbarn und Freunde erfuhren, wie schweisstreibend das Setzen von Trockenmauern sein kann – auch von kleinen. Die schönen Kalkstein-Mauern umfassen zwei staudenreiche Trockenbeete, die nicht nur Schmetterlingen, sondern auch Wildbienen und anderen Insekten ein hervorragendes Futter- und Nektarangebot bieten. Der Schwalbenschwanz jedenfalls ist von dem kleinen Paradies, das Pia und Wim Horstink angelegt haben, sehr angetan.
Dieser Hang hat es in sich: Davon konnten sich die zahlreichen Gäste der Limmatau-Genossenschaft beim Garten-Apéro Ende August überzeugen. Seit Mitte des Sommers ist in der Gartenanlage der Limmatau-Genossenschaft eine wunderschöne Trockenmauer anzutreffen. Oberhalb wird sie gekrönt von einem Wildstaudenbeet mit schmetterlingsfreundlichen Pflanzen. Diesen Herbst (2015) werden verschiedene Krokusse, Wildnarzissen, Blaustern und andere früh im Jahr blühende Nektarspender gepflanzt.

Seiten