Sie sind hier

News

Sina Debrunner und Beat Troller erhielten den diesjährigen Umweltpreis der Stadt Aarau für einen naturnahen, vielfältigen und lebendigen Garten. Die beiden leisten mit ihrem Garten einen wichtigen Beitrag zur Biodiversitätsförderung im Siedlungsraum. 20 Gärten wurden für den Wettbewerb angemeldet, die von einer fünfköpfigen Fachjury begutachtet und nach einheitlichen Kriterien bewertet wurden. Acht Gärten schnitten bei dieser Bewertung sehr gut ab und kamen in die engere Auswahl. Sie alle sind von hoher naturnaher Qualität und zeigen wie unterschiedlich naturnah gestaltete Gärten sein können.
Sina Debrunner und Beat Troller erhalten den diesjährigen Umweltpreis der Stadt Aarau für einen naturnahen, vielfältigen und lebendigen Garten. Die beiden leisten mit ihrem Garten einen wichtigen Beitrag zur Biodiversitätsförderung im Siedlungsraum. Der Umweltpreis der Stadt Aarau soll das Thema "Umwelt in der Öffentlichkeit" am Leben erhalten und das Umweltbewusstsein in der Stadt erhöhen. Für die diesjährige Vergabe des Preises wurden vielfältige und lebendige Gärten gesucht.
Beim Presseanlass für die Aktion "Natur findet Stadt" wurden die neu ökologisch aufgewerteten Strassenrabatten an der Turmstrasse vorgestellt. Da an dieser Stelle ein Ersatz der kranken Eschen nötig war, wurde die ganze Situation angeschaut und es konnte mit relativ wenig Aufwand viel für Flora und Fauna herausgeholt werden. Hier die Berichte: Aargauer Zeitung: Natur im Siedlungsraum: So soll das Dorf für alle attraktiver werden Wohler Anzeiger: Über den Gartenhag schielen
Sie haben einen Rasen, den sie blumiger haben möchten? Wie das geht, weiss der Gärtner des Kantonsspitals Aarau. Auf einem Rundgang zeigt er uns wunderbare angelegte Blumenwiesen, wo vorher Rasen war. Exklusiv für Sie ist er bereit, das Geheimrezept dazu zu verraten. Wann: Mittwoch 30. Mai 2018, 17:30 - 19:00 Treffpunkt: Kantonsspital Aarau, Besammlung vor dem Kiosk beim Haus 1 Organisation: Naturama
Der NVW lancierte am Naturmärt das neue Projekt "Natur findet Stadt". Das Projekt des Kantons Aargau wird in Wohlen umgesetzt, dauert sicher 3 Jahre und wird in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Wohlen durchgeführt. Mitmachen können alle, die irgendeine Grünfläche in Wohlen besitzen. Auch Fassaden, Dächer oder Balkone können aufgewertet werden. Wohler Garten - und Balkonbesitzer/innen sind eingeladen am Projekt teilzunehmen: Sie wählen eine Massnahme für eine naturfreundliche Gartenecke aus und profitieren von einer kostenlosen Gartenberatung.
An einem, hoffentlich lauen, Sommerabend einen Spaziergang durchs Guggibach-Quartier machen. Viel über einheimische Pflanzen und Tiere, und was sie brauchen, um sich wohl zu fühlen, erfahren. Orte finden, wo sie schon ihre Lebensräume haben, und Orte, wo noch Potential schlummert. Und sich zum Schluss beim gemütlichen Apéro austauschen. Wir freuen uns auf Sie! Wann: Mittwoch, 13.
In der Stadt Aarau blüht und spriesst es. Dahinter steckt viel Arbeit und Fachwissen. Mit gezielter und umweltgerechter Grünflächenpflege wird die Biodiversität gefördert: Mit fachmännischer Pflege werden alte Bäume erhalten. Mit der Pflanzung von einheimischen Sträuchern und dem Bau von Ast- und Steinhaufen werden wichtige Lebensräume für viele Tierarten neu geschaffen. Auf einem Rundgang entlang von Wildhecken, Krautsäumen und Bäumen erfahren Sie von Max Jaggi, Leiter städtische Grünflächenpflege der Stadt Aarau, an praktischen Beispielen, auf was es ankommt. Wann: Sonntag 13.
Eine neu gepflanzte Wildhecke auf der Zurlindeninsel markiert den Einstieg der Stadt Aarau ins Projekt "Natur findet Stadt". Am Freitag, 23. März erfolgte der offizielle Start mit den Ansprachen von Vizepräsident Werner Schib und Stadträtin Suzanne Marclay-Merz. Zwischen dem Fussweg und dem Zaun hat die städtische Grünflächenpflege unter der Leitung von Max Jaggi (Leiter Grünflächenpflege) die Hecke mit einheimischen, standortgerechten Wildsträuchern gepflanzt: Liguster, Wolliger Schneeball, Hartriegel u.a.
Publishing Date: 
13. März 2018
Naturama Aargau
Ab 2018 findet Natur auch in Wohlen statt! Das Projekt "Natur findet Stadt" wird von der Gemeinde Wohlen und dem Natur- und Vogelschutzverein Wohlen durchgeführt. Für das Projekt "Natur findet Stadt" gilt: Kein Fleck zu klein um reich zu sein!". Das heisst, dass auch Aufwertungen im kleinen Rahmen zählen. Ein kleines Stück Blumenwiese oder ein versteckter Asthaufen reicht schon oft aus um mehr Leben in die Gärten zu bringen. Probieren Sie es aus! Unter naturfindetstadt.ch/wohlen können Sie sich für das Projekt anmelden und bekommen eine stündige Gartenberatung offeriert.

Seiten